Dezember-Brief 2019

Archiv unserer früheren Monatsbriefe

Bhima Koregaon 9

 

Fallbeschreibung

Die indischen Behörden haben 2018 im Zuge des harten Vorgehens gegen Menschenrechtsverteidiger_innen neun bekannte Aktivist_innen festgenommen. Die Polizei behauptet, die Aktivistinnen Sudha Bharadwaj und Shoma Sen sowie die Aktivisten Rona Wilson, Surendra Gadling, Mahesh Raut, Arun Ferreira, Sudhir Dhawale, Vernon Gonsalves und Varavara Rao seien an Gewalt zwischen Dalits und Hindu-Nationalist_innen im indischen Bundesstaat Maharashtra beteiligt gewesen.

Nach der Festnahme kam es zu einer Verleumdungskampagne gegen die Aktivist_innen, die auch als „Bhima Koregaon 9“ bekannt sind. Die Regierung warf ihnen vor, sie seien gegen Indien aktiv. Doch in den Gemeinden, in denen die Aktivist_innen tätig sind, sieht man das völlig anders. Die „Bhima Koregaon 9” sind für viele Nationalheld_innen, die sich mutig für die Rechte der marginalisiertesten Menschen im Land einsetzen.

Die neun Aktivist_innen wurden unter dem Gesetz zur Verhütung von Straftaten (Unlawful Activities Prevention Act – UAPA), Indiens wichtigstem Antiterrorgesetz, angeklagt. Amnesty International ist der Ansicht, dass die strafrechtliche Verfolgung der Aktivist_innen politisch motiviert ist und darauf abzielt, Regierungskritiker_innen zu unterdrücken.

Im Brief an den indischen Premierminister und fordern wir ihn auf, die neun Menschenrechtler_innen umgehend freizulassen. Wir dringen darauf, dass Aktivist_innen, Menschenrechtler_innen, Akademiker_innen und Anhänger_innen der politischen Opposition friedlich ihre Rechte auf Meinungs- und Vereinigungsfreiheit wahrnehmen können.

 

Hier ist das Anschreiben an die Vertretung des Landes

Botschaft der Republik Indien
I. E. Frau Mukta Dutta Tomar
Tiergartenstraße 17
10785 Berlin

 

Exzellenz,

Sie erhalten hiermit ein Schreiben an den Premierminister Ihres Landes, in dem er gebeten wird, neun Menschenrechtsverteidiger, die zu Unrecht gefangen genommen worden sind, umgehend freizulassen. Außerdem wird er aufgefordert, dafür zu sorgen, dass friedliche Menschenrechtsarbeit stattfinden kann, indem Menschenrechte wie Meinungs- und Versammlungsfreiheit
garantiert werden. Die Aktivistinnen und Aktivisten sind auch unter dem Namen „Bhima Koregaon 9“ (BK9) bekannt.

Es geht um Sudha Bharadwaj, Shoma Sen, Rona Wilson, Surendra Gadling, Mahesh Raut, Arun Ferreira, Sudhir Dhawale, Vernon Gonsalves und Varavara Ra.

Ich ersuche auch Sie, sich für die Menschenrechte und alle jene, die sie in Ihrem Land verteidigen, einzusetzen.

Hochachtungsvoll

Anlage

 

Hier ist der Brief an das betroffene Land

Premierminister
Narendra Modi
Prime Minister`s Office
South Block, Raisina Hill
New Delhi 110011
INDIEN

Dear Prime Minister,

I am writing to you on behalf of the following nine human rights defenders:
Sudha Bharadwaj, Shoma Sen, Rona Wilson, Surendra Gadling, Mahesh Raut, Arun Ferreira, Sudhir Dhawale, Vernon Gonsalves and Varavara Ra.
All of them were arrested and imprisoned in 2018 on the false charge of having been involved in violent actions in the state of Maharashtra. In fact, they were only fighting courageously for the rights of marginalized poor people. These peaceful human rights activists are also known under the name of “Bhima Koregaon 9” (BK9) and as such are advocating for unfairly treated minority
communities. According to Amnesty International the accusations may be politically motivated.

But members of the opposition need not be anti-nationals, they can love their country just as much.

I should like to appeal to you to release those above-mentioned immediately. I should also like to urge you with all due respect to ensure that human rights defenders can exercise their rights to freedom of opinion and assembly free of risk.

Yours truthfully

Copy to:
Botschaft der Republik Indien
I. E. Frau Mukta Dutta Tomar
Tiergartenstraße 17
10785 Berlin

23. Dezember 2019